Sonntag, 28. Februar 2010

Perfekte Spirale

Ein kleines Naturwunder

Blickwinkel

Der Sohn stellt die Möbel in seinem Zimmer um. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen, eigentlich sollte man zuerst den Inhalt der Schränke komplett durchsehen und aussortieren.

"Mama, komm mal und guck dir an, wie weit ich bin."
"Na, gut, dann schaue ich mir die Misere einmal an."
"Das ist keine Misere, das ist cool!"

Freitag, 26. Februar 2010

Einsam


Irgend etwas mache ich wohl falsch. Während bei der Nachbarschaft die Winterlinge wie die Pilze aus dem Boden sprießen, ist bei mir nur ein einsames Exemplar zu sehen. Vier- oder Fünfmal wurden schon Samen ausgestreut oder ganze Pflanzen aus dem Schwabenland importiert. Mal sehen, vielleicht kommen in ein paar Tagen noch welche nach.
Ein Busch am Bachufer hat auf alle Fälle seit gestern dicke Knospen und es waren 12°C. Die Wettervorhersage sagt für die nächste Zeit auch keine Minustemperaturen  vorher. Es richt auch schon nach Frühling. Erstaunlich, wie ein paar grad Unterschied und Sonnenschein die Welt verändern.

Frühling jetzt auch hier!

Donnerstag, 25. Februar 2010

Grmpf!

Merke: Wenn man mit dem heißen Dampfbügeleisen über mit Stecknadeln gehefteten Stoff bügelt, so werden auch die Stecknadeln dabei heiß ... sehr heiß.

Dienstag, 23. Februar 2010

Stammbaumtreffen

Das Internet ist doch manchmal toll. Auf einer Ahnenforschungs-Seite habe ich jede Menge Vorfahren eingegeben und siehe da: Es gab doch tatsächlich im Stammbaum einer anderen Familie eine Übereinstimmung. Nun weiß ich die Lebensdaten meiner Urururgroßeltern, die in Habelschwerdt in Schlesien lebten und wie es mit einem ihrer sieben Kinder im Leben weiter ging.
Ich bin wirklich beeindruckt und gespannt, was/wer noch alles auftauchen wird.

Montag, 22. Februar 2010

Jetzt geb ich meinen Senf dazu

Das hier sind die Zutaten für ein ganzes Glas mittelscharfer Senf: Gelbe Senfkörner, Salz, Zucker, Piment, Kurkuma und Essig. Nur noch ein wenig Wasser fehlt. Ist überraschend schnell gemacht und lohnt sich wirklich. Nach ein paar Tagen Durchziehen im Kühlschrank ist er noch besser geworden. Das Rezept ist von hier (Achtung: PDF).
Senfkörner im Mörser zerkleinern ist relativ unlustig und dauert sehr lange. Diesmal habe ich nach dem ersten großen Löffel voll eine kleine Salzmühle verwendet. Das ging schon besser. Das nächste Mal werde ich allerdings die alte Kaffeemühle mit der Kurbel verwenden, da kann man den Mahlgrad viel besser einstellen.
In der Apotheke habe ich schwarzen Senf bekommen. Ich bin schon gespannt darauf, wie schwarz der fertige Senf dann tatsächlich ist.
Wir werden jetzt noch ein paarmal Kaninchen im Selbstversuch spielen und etwas an unserem persönlichen Senfrezept feilen, dann ist es durchaus etwas, was man auch verschenken kann. Ich halte schonmal die Augen nach hübschen Gläschen zum Abfüllen offen.

Donnerstag, 18. Februar 2010

Des Menschen Wille

Die wichtigste Voraussetzung zur Zufriedenheit ist,
dass ein Mensch das, was er ist,
auch sein will.
Erasmus von Rotterdam
(1465 - 1536, Theologe, Philosoph, Philologe)

Dienstag, 16. Februar 2010

Zeitverbringding: Aquarium


Das Zeitverbringding des Tochterkindes vom Wochenende: Ein Schuhkarton mit Wasserfarben blau ausmalen und mit allem ausstatten, was ein Aquarium so braucht. Die Bastelanregung war (so ähnlich) auf der Rückseite eines P.ixi-Buches.
Als Kind habe ich ähnliche Sachen gebastelt. Unter anderem wurde in der Puppenbadewanne mit Vogelsand, sorgfältig gewaschenen Steinen aus dem Garten, leeren Schneckenhäuschen, echten Ästen und Pflanzen aus Papier ein Aquarium eingerichtet und mit den kleinen S.chleichtieren belebt (Seesterne, Krabben und Krebse, Schlangen, etc.). Die Gummitier-Fische bekamen eine Angelschnur um den Bauch, die durch eine Lage Frischhaltefolie gefädelt und verknotet wurde. Die Folie wurde dann über die Puppenbadewanne gespannt und so konnten die Fische frei schwimmen :0)

Montag, 15. Februar 2010

Dinkel-Sesam-Kekse


Und schon wieder ein Rezept ...  von meiner Mutter, ich habe die Menge mancher Zutaten nur etwas verändert. Sie schmecken viel leckerer als sie auf den ersten Blick aussehen ;0)

250g Butter
2 Eier
1 Prise Salz
200g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
300g Dinkelmehl
200g Sesam (ungeschält)
130g gemahlene Mandeln

Alles zu einem Teig verkneten und mit der Gebäckspritze kleine Häuflein auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Bei 175°C 12 - 15 min backen.

Man kann bis zu 200g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse nehmen, dann wird es aber richtig knusprig. Den Zucker kann man bestimmt auch anteilig durch braunen Zucker und Honig ersetzen, das probiere ich das nächste Mal aus. Da werde ich auch die Teigmenge halbieren, denn 4 Bleche Plätzchen sind schon eine Menge. Allerdings haben sie bei uns nicht lange überlebt.

Montag, 8. Februar 2010

Torihamu

Hier ein Rezept für hausgemachten Hähnchen-Schinken von Just Bento. Es dauert zwar bis zu drei Tage, bis der Schinken (oder eher kaltes Hähnchenfleisch) fertig ist, aber die einzelnen Schritte sind schnell erledigt und das Ergebnis ist nicht nur für Bentos toll, sondern z. B. auch als sommerliches kaltes Mittagessen mit Salat.

Ich habe die dritte Zubereitungs-Alternative gewählt.

Man benötigt:

Hühnerbrust
1 TL Honig pro Hühnerbrust (fest oder flüssig ist egal)
1 1/2 TL Salz (ich habe grobkörniges Himalaya-Salz genommen)
frisch gemahlener Pfeffer, getrocknete Kräuter nach Wunsch

Man kann die Hühnerbrust ganz lassen, ich habe sie lieber halbiert. Haut, Fett, usw. wird entfernt. Honig, Salz und Gewürze (ich habe erst einmal nur Pfeffer genommen) kommen in einen größeren Gefrierbeutel und werden von außen mit den Händen gut durchgemischt. Dazu gibt man das Fleisch und mischt wieder, bis alles gut von der Marinade bedeckt ist. So viel Luft wie möglich aus dem Beutel streichen und gut verknoten.
Bis zu 48 Stunden im Kühlschrank marinieren (bei mir 26 Stunden).
Im zweiten Schritt wird das Fleisch gut unter kaltem Wasser abgespült und für eine Stunde gewässert. Mit Küchentüchern gut trocknen und wer möchte kann es dann mit Küchengarn zusammenbinden.



Ofen auf 120°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Hühnerbrust für 30 - 40 Minuten auf dem Backblech garen. und zum Abkühlen auf einen Teller legen und das Küchengarn entfernen. Das Fleisch ist wunderbar zart und saftig.


Meine Vermutung, woher der Name kommt: Tori heißt auf japanisch Vogel und hamu (ich glaube, das u spricht man garnicht aus) ist dem englischen ham, also Schinken, nachempfunden. Im Japanischen gibt es viele solche Wörter.

Sonntag, 7. Februar 2010

"3 Stunden Kletterspaß"

sagte das glückliche Tochterkind nach einem einfach tollen Nachmittag in der Kletterhalle. Die Betreuer waren so engagiert, total nett und die Kinder fühlten sich richtig gut aufgehoben.
Die von den Eltern organisierten AGs des Fördervereins der Grundschule sind einfach nur klasse.

Mittwoch, 3. Februar 2010

1-Std-Nähprojekt: Nachthemd


Ich habe seit Jahren ein flauschiges und sehr warmes rosa Fleece-Nachthemd. Das Tochterkind wollte nun auch so eines haben und gestern wurde 1,20m königsblauer Fleece gekauft (ein unverhofftes Sonderangebot: Alle Winterstoffe 40% Nachlass, der Mensch freut sich).
Gerade eben entstand innerhalb einer Stunde das Nachthemd. Der Schnitt war schnell gemacht. Ein bequem passender Pullover wurde Vorlage für die Ärmel (rundherum eine Gemütlichkeitszugabe von 1cm), das Mittelteil war bis zu den Achseln die Vorlage, danach habe ich nach unten eine leichte A-Linie auf das Zeitungspapier skizziert und bei Erreichen des Stoffrandes allmählich parallel gezeichnet.
Jetzt alles doppelt gelegt und ausgeschnitten. Dann:
  • Schulternähte schließen
  • Halsausschnitt umnähen
  • Ärmel jeweils von der Schultermitte ab bis zur Achsel schließen
  • Ärmel vorn säumen
  • Ärmel von der Handöffnung aus zusammennähen und gleich weiter die Seitennähnte schließen
  • Unten säumen
Alles Nähte sind mit einem elastischen Overlockstich genäht, nur der untere Saum ist eingeschlagen und mit geradem Stich genäht. Vom Bereitlegen des Zeitungspapiers und Zücken des Bleistiftes bis zum Ausschalten der Nähmaschine lag nur eine Stunde. Es wäre bestimmt noch schneller gegangen, wenn ich eine Overlock-Maschine hätte, mein Stickmaschinchen ist bei diesen Stichen nicht so schnell (hat aber wieder einmal sehr brav genäht).
Im Prinzip kann man auch mit einer Stickerei, einem Aufnäher oder Band aufhübschen. Da die Nähte bei Fleece nicht ausfranseln, ist es auch als Nähprojekt für Anfänger gut geeignet.
Vom Schnitt her könnte man das Hemd auch gut als mittelalterliche Cotte nehmen. Als Surcotte könnte man dann einfach einen Streifen andersfarbigen Fleece mittig halbieren und an den Schultern links und recht zusammennähen (ganz Faule Kreative schneiden einfach einen hübschen Halsausschnitt), Gürtel drum und fertig. Dann vielleicht noch ein Kreismantel mit Gugel-Kapuze drüber. Zugegebener Maßen nicht sehr A, aber dafür warm, wenn die Kinder es im Winter anhaben.
Vielleicht sogar noch eine Idee für Fastnacht. Bei uns ist Sonntag schon der Kinderumzug und hier ist es ungemütlich kalt.
 

Rechtliches

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - Az.: 312 O 85/98 - “Haftung für Links” hat das Landgericht Hamburg entschieden,dass man durch die Erstellung eines Links die Inhalte dieser Seite ggfs. mit zu verantworten hat. Dies könne - so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller durch Links auf dieser Homepage erreichbaren Seiten und weise darauf hin, dass ich keinerlei Einfluss auf die Inhalte und auf die Gestaltung der durch Links von dieser Homepage erreichbaren Seiten habe. Die Nennung von Produkten und Marken anderer Hersteller oder Anbieter dient ausschließlich zur Information und stellt keine Empfehlung dar. Alle Rechte an Markennamen und Markenbegriffen, genannten Namen und Begriffe, liegen bei den jeweiligen Markeninhabern. Falls Sie vermuten, dass Inhalte dieser Homepage eines Ihrer Schutzrechte verletzt, teilen Sie mir das bitte umgehend per elektronischer Post mit, damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann.