Donnerstag, 30. September 2010

Bauarbeiten


Ab Montag gibt es im Ort eine neue Baustelle: In unserer Straße werden Gasleitungen verlegt. Dadurch sind für 3 Wochen hier keine Parkplätze zu finden, um dem Durchgangsverkehr eine Chance zu geben. Das sind unter anderem die LKWs, die zur Baustelle am einen Ende der Straße fahren, wo eine neue Grundschule gebaut wird. Am anderen Ende der Straße soll bald der alte Schlachthof abgerissen werden um ein Altersheim zu errichten.
Gibt es eine Steigerung von einem "absoluten" Halteverbot? Bei  gleich zwei Pfeilen auf dem Schild ist es der Ordnungsbehörde aber wirklich bitter ernst, gelle?
Und falls jemand fragen sollte, nein, ich habe nicht vor, in den nächsten drei Wochen auf der Straße zu kehren.

Mittwoch, 29. September 2010

Melonenbirne


Es hat in diesem Jahr tatsächlich geklappt, auf der Terrasse aus einem kleinen Pflänzchen vom Discounter drei Melonenbirnen zu ziehen. Auf dem Bild ist das erste Exemplar, das reif geworden ist. Wie man sieht, kommen die Früchte in einer handlichen Portionsgröße daher. Das Fruchtfleisch ist in etwa vergleichbar wie bei einer den Honigmelonenarten und es schmeckt auch in etwa so. Von einem Birnengeschmack habe ich eigentlich nichts gemerkt, aber das ist vielleicht unterschiedlich. Das Obst läßt sich leicht schälen und die Kerne lassen sich leicht enfernen. Ich kann mir auch vorstellen, daß man das Fruchtfleisch wie bei einer Kiwi auslöffeln kann.
Für nur drei Früchte pro Pflanze ist der Aufand vielleicht etwas groß, aber wer neugierig ist, sollte es unbedingt einmal ausprobieren. In einem Treibhaus könnte man bestimmt eine höhere Ausbeute erwarten. Eine ideale Pflanze um Kindern auch einmal etwas Exotisches zu zeigen, wobei ich unsere Mini-Erdnuß-Plantage immer noch am spannensten fand.

Dienstag, 28. September 2010

Verlässliches

Auf zweierlei sollte man sich nie verlassen:
Wenn man Böses tut, dass es verborgen bleibt;
wenn man Gutes tut, das es bemerkt wird.
Ludwig Fulda
Bühnenautor und Übesetzer
(1862 - 1939)

Samstag, 25. September 2010

Eisenbahn-Post

Vorhin kam das vom Großen  heiß ersehnte Paket mit den letzten Schienen, einer Lokomotive nebst Wagen und allem, was man zur digitalen Steuerung der Züge so braucht. Nur eine Weiche ist irgendwie aus Versehen nicht mitgekommen, sie wird aber schnell nachgeschickt, damit die Lok bald ihre ersten Runden drehen kann. Das gesparte Taschengeld ist nun komplett ausgegeben.
Nachher wollen wir festlegen, wo die Gebäude stehen werden, wo Gärtchen angelegt werden, ob es tatsächlich einen Wasserlauf gibt, oder nur einen See, wo die Tunnel genau anfangen und enden, wo der Bauernhof hin soll und der Lokschuppen, und und und ...
Außerdem wollen wir testen, wie man am besten das Gelände gestalten kann und eine Bestandsaufnahme des vorrätigen Materials machen.
Demnächst gibt es wieder ein Bild.

Donnerstag, 23. September 2010

Lustige Kartoffeln


In der Biokiste war diesmal eine Kartoffel-Mischung: Die hellen sind Bamberger Hörnchen,die rötlichen sind von der Sorte Rote Emma und die fast schwarzen heißen Blaue Elise. Was war wohl zuerst da, die Kartoffelsorte oder die blaue Erdferkelin bei Paulchen Panther? In der deutschen Synchronisation war die blaue Elise plötzlich eine Ameisenbärin, dabei sieht man doch gleich, dass es ein Erdferkel sein soll.
Aber ich schweife ab ... äh ... ach ja, Kartoffeln. Sie ließen sich nach dem Kochen nicht ganz so gut schälen wie die "herkömmlichen" Sorten aus demSupermarkt, was zum Teil aber auch an der futzeligen Größe liegen kann. Geschmacklich waren sie als Rosmarin-Bratkartoffeln mit Schnittlauch-Dip sehr gut. Die Farben finde ich sehr interessant und sie machen auf dem Teller schon etwas her.

Mittwoch, 22. September 2010

Altweibersommer

Sonntag, 19. September 2010

Unterwegs: Berghof Schöllkrippen


Eben sind wir vom Berghof in Schöllkrippen wieder zurück zu Hause gekomen. Dort ist heute bei strahlendem Sonnenschein und umgeben von einer herrlichen Landschaft Ziegenfest (ein kleines Stück hinter Aschaffenburg, da wo der Spessart anfängt).
Es gab Leckeres zu Essen: Auf dem Bild war die Rinderkeule schon deutlich dezimiert. Wer kein Fleisch wollte, konnte auch Maiskolben oder gratinierten Ziegenkäse mit Gemüse essen. Kuchen habe ich auch gesehen, aber ich war leider schon zu satt.


Die Kinder konnten im Stall im Stroh toben. Davon gibt es keine Bilder, da keines scharf wurde (wir erinnern uns: je hüpf, desto wackel). Gleich nebenan meckerten die Ziegen und ließen sich nicht stören, manche aber gerne streicheln.


Im Hofladen konnte eingekauft werden und rund um den Hof herum waren Stände mit Handarbeiten und der bei uns immer sehr beliebten selbst gemachten Marmelade aufgebaut. Diesmal haben wir die Sorten Löwenzahn, Brombeer mit Zimt und Vanille, Plaume-Schokolade, Brombeer-Banane-Schoko und Pfirsich-Rosenblüte mitgenommen.


Hinter dem Stall war eine kleine Ausstellung  historischer Alltagsgegenstände vom Bauernhof zu sehen.


Ein sehr gelungener Nachmittag! Und jetzt wissen wir auch endlich, wo die guten Sachen herkommen, die wir Samstags immer auf dem Dieburger Wochenmarkt einkaufen.

Samstag, 18. September 2010

Bio Menace

So wie die Erdbeerpflanzen und die Zitronenmelisse in diesem Jahr gewachsen sind, ist es durchaus möglich, dass sie die gemeinsame Weltherrschaft anstreben. Merke: Die Nutzpflanzen von heute sind der Wildkräuter-Dschungel von Morgen.
Immerhin habe ich einen großen Teil des Gartenweges zurück erobert und die Biotonne ist voll.

Freitag, 17. September 2010

Unterkonstruktion


Nun ist es also wirklich so weit. Der große Sohn hat begonnen, seine H0-Modellbahnanlage zu bauen. Am letzten Wochenende haben wir die Platte für die Unterkonstruktion vom Opa aus Mainz abgeholt. Im Baumarkt wurden dann noch Fichtenholzlatten und Spax-Schrauben in unterschiedlichen Längen geholt. Gestern Abend habt der Sohn dann abgemessen, gesägt, geschmirgelt und geschraubt. Nun ist er stolz und das kann er auch sein :0)

Donnerstag, 16. September 2010

Tierchen mit Herz


Ist das nicht ein interessantes Tierchen? Dass es ein Herzchen auf dem Rücken trägt, habe ich erst in der Ausschnittvergrößerung daheim am PC gesehen.
Weiß jemand, was das ist?

Skúffukaka

Isländischer Schokoladenkuchen

Das Tochterkind und ihre beste Freundin haben gestern im Sachkunde-Unterricht ein Referat über Island gehalten. Da es immer schön ist, wenn man eine Spezialität des Landes zum kosten mitnehmen kann, haben wir uns für Skuffukaka entschieden.
Alternativ wären gebratene Papageienvögel, geräuchertes Lammfleisch, über Schafsdung geräucherter Lachs, fermentierter Hai oder sauer eingelegte Robbenflossen möglich gewesen, aber unser örtlicher Supermarkt hatte in dieser Richtung nicht so viel zu bieten. Der Kuchen kam aber gut an ;0)

Für den Teig:

500g Mehl
315g Zucker
1 Tasse Kakaopulver
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 geh. TL Zimt
2 Tassen Buttermilch
1 Tasse zerlassene Butter oder Margerine
4 Eier
evtl. etwas Wasser

Für den Guss:
2 Tassen Puderzucker
3 EL Kakaopulver
1 TL Vanillearoma
ca. 6 EL heißes Wasser

Die trockenen Zutaten für den Teig sieben und vermischen, dann die restlichen Zutaten zugeben und mit dem Rührgerät verrühren. Die Masse auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 25 Minuten backen.

Für den Guss alle Zutaten verrühren und auf den noch warmen Kuchen streichen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: 25 Minuten

Abwandlungen:
Den noch flüssigen Guss mit Kokosflocken bestreuen.
Isländer essen den Kuchen gern mit eingebackenen Lakritzstücken.
Beim Teig die Hälfte des Kakaos durch schweizer Caotina Kakaopulver ersetzen (schokoladenhaltig).

Mittwoch, 15. September 2010

Blumen in Opas Garten II


Ich habe den Eindruck, als gäbe es in diesem Jahr wieder ein paar mehr Honigbienen. Vielleicht haben sich die Bestände ein wenig erholt?

Dienstag, 14. September 2010

Blumen in Opas Garten I


Am Sonntag waren wir bei den Mainzer Großeltern und das Wetter war noch einmal so schön, dass wir lange im Garten sitzen konnten. Rund um uns herum blühte alles und so konnte ich natürlich die Kamera nicht in der Tasche lassen :0)

Montag, 13. September 2010

Pucksack


Nach längerer Zeit ist nun endlich wieder eine "Kleinigkeit" für die Frühchen fertig geworden: Ein Pucksack aus Sockenwolle. Auf dem Bild macht er einen winzigen Eindruck, aber er ist über 30cm lang. Ein ideales Projekt, wenn man keine Reihen und Muster zählen möchte.

Freitag, 10. September 2010

Mini-Brunnen


Dieser kleine Brunnen befindet sich im wunderbar angelegten und gepflegten Garten der Patentante vom Tochterkind. So etwas hätte ich auch sehr gerne. Steine und und den Behälter hätte ich schon da. wegen dem Rest (Pumpe und Elektroanschluß) muß ich mich noch schlau machen. Vermutlich müsste auch eine Kletterhilfe hinein, damit hineingefallene Kleintiere wieder hinaus können.
Ein kleiner Bachlauf dazu wäre auch ein Gartentraum von mir.

Donnerstag, 9. September 2010

Spinne am Morgen


... bringt keinesfalls Kummer und Sorgen. Dieses Exemplar einer Gartenkreuzspinne sitzt gerade eben direkt neben der Haustür. Wir haben jede Menge davon in unserem Garten, in verschiedenen Schattierungen von schwarz bis rot.
Faszinierende Tiere, die einen sehr stabilen Faden spinnen, der ganz großartig auf der Kleidung haftet und manchmal sogar eine Runde in der Waschmaschine unbeschadet überlebt.

Mittwoch, 8. September 2010

Hallo Herbst

... und hallo Rüsselpest. Die ganze Familie hat es erwischt. Zum Glück sind genug Taschentücher im Haus.

Dienstag, 7. September 2010

Gras-Test


Bevor man großflächig eine Modellbahn-Landschaft begrünt, sollte man erst einmal ein wenig üben. Tatsächlich klappt es mit der einfachen Kunststoff-Flaschen-Methode recht gut. Die einzelnen "Halme" stehen wie in der Natur mehr oder minder aufrecht auf dem Holzbrettchen. Wenn man darunter dann noch mit einem Grünton grundiert, sollte es perfekt aussehen.

Montag, 6. September 2010

Milchmädchenrechnung


Das nächste Mal, wenn ich im Buchladen am Marktplatz bin, werde ich einmal fragen, wie es dazu kam, dass die Kassenzettel diese Überschrift bekommen haben.

Sonntag, 5. September 2010

Fundstücke


Die verlorene Fußmatte kann ich nachvollziehen, wir hatten letztens einen richtigen Sturm, da kann so etwas schon einmal davonfliegen. Aber wer bringt eine Katze ins Fundbüro? Und wie bringt man sie dazu, mit einem Zettel um den Hals still im Regal sitzen zu bleiben? Und wie kam es, dass der Tankdeckel inklusive Autoschlüssel nicht sofort vermisst wurde? Wie ist der Autofahrer überhaupt weiter gefahren?

Freitag, 3. September 2010

Herzlichen Glückwunsch!

Heute wirst Du 13 Jahre alt!
Bleib wie Du bist mein Großer.
Wir haben Dich sehr lieb. :0)

Donnerstag, 2. September 2010

Käuflich

Es ist idiotisch, sieben oder acht Monate
an einem Roman zu schreiben,
wenn man in jedem Buchladen für
zwei Dollar einen kaufen kann.

US-amerikanischer Schriftsteller
1835 - 1910
 

Rechtliches

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - Az.: 312 O 85/98 - “Haftung für Links” hat das Landgericht Hamburg entschieden,dass man durch die Erstellung eines Links die Inhalte dieser Seite ggfs. mit zu verantworten hat. Dies könne - so das Gericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller durch Links auf dieser Homepage erreichbaren Seiten und weise darauf hin, dass ich keinerlei Einfluss auf die Inhalte und auf die Gestaltung der durch Links von dieser Homepage erreichbaren Seiten habe. Die Nennung von Produkten und Marken anderer Hersteller oder Anbieter dient ausschließlich zur Information und stellt keine Empfehlung dar. Alle Rechte an Markennamen und Markenbegriffen, genannten Namen und Begriffe, liegen bei den jeweiligen Markeninhabern. Falls Sie vermuten, dass Inhalte dieser Homepage eines Ihrer Schutzrechte verletzt, teilen Sie mir das bitte umgehend per elektronischer Post mit, damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann.